"Kleiner Kirchenbegleiter" erscheint im Oktober

Die Zeller St. Gallus-Kirche kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: Schon im 15. Jahrhundert wurde ein erstes Gotteshaus an ihrem Standort erwähnt, das jedoch aller Wahrscheinlichkeit nach lediglich aus Holz bestand. Pfarrer Georg Wunderlich war es schließlich, der das Bauwerk in den Formen des Barocks 1769 komplett aus Stein neu errichten ließ. Nur knapp siebzig Jahre prägte der markante Bau die "Skyline" Zells, ehe er 1831 ein Raub des letzten großen Ortsbrandes geworden ist.

 

Bis 1836 zogen sich anschließend die Arbeiten hin, ehe die Zeller endlich wieder eine Kirche im Zentrum ihres kleinen Marktes hatten. Das 180. Jubiläum der Weihe kann in diesem Jahr im Rahmen eines Festgottesdienstes am 16. Oktober feierlich begangen werden. Zusätzlich dazu habe ich einen "Kleinen Begleiter" für die Besucher des Gotteshauses zusammengestellt, der neben der Historie auch die Architektur aufgreift. Das Heftchen befindet sich derzeit im Druck und kann ab Oktober für einen symbolischen Betrag, der als Spende an die Kirchengemeinde abgeführt wird, vor Ort erstanden werden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.