"Die Grube": Filmpremiere am 11. Juni 2016

"Die Grube" ist ein nicht-kommerzielles Projekt des Forchheimer Filmemachers Kari Hennig, mit dem ich bereits beim "Geheimnis des Waldsteins" zusammenarbeiten durfte. Beim auf knapp 10 Minuten ausgelegten Film über eine schicksalhafte Begegnung zwischen vier Kindern während der ersten Jahre des Zweiten Weltkrieges wird anhand einer kurzen Szene die ganze Grausamkeit des Regimes und der darauf folgenden Verblendung der Gesellschaft vorgeführt. Gerade in der aktuellen Situation tut es zudem Not, aufzuzeigen, welch schrecklichen Folgen die Geringschätzung von Menschenrechten und demokratischen Werten nach sich ziehen kann.

 

Der Film wird professionell produziert, soll jedoch allen voran dazu dienen, die Qualität von Jugendprojekten zu demonstrieren. Im Vordergrund steht demnach nicht der kommerzielle Vertrieb, sondern die Teilnahme bspw. an entsprechenden Wettbewerben. Daher wird auch die Finanzierung komplett über Spenden gestemmt, während die Mitwirkenden auf ehrenamtlicher Basis ihren Teil zum Gelingen beitragen.

 

Es freut mich sehr, dass ich dabei als "Berater" in historischen Fragen fungieren konnte und ich bin gespannt darauf, das fertige Produkt zu sehen. Einen ersten Vorgeschmack finden Sie im Trailer (Klick auf 'Mehr lesen').

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.