Waldsteinfestspiele 2016: Proben haben begonnen

Nach der Aufführung des historischen Stückes "Des Waldsteins Wunderblume", mit dem 1924 die Festspiele begonnen hatten, kommt 2016 das vom Münchberger Lehrer Oskar Froschauer erdachte Werk "Des Roten Schlosses Untergang" auf die Bühne. Im Mittelpunkt des Vierakters stehen die Geschehnisse rund um den angeblichen Placker Hans Thomas von Absberg.
(Nähere Informationen zu ihm finden sich in meinem Aufsatz "Die Holzschnitte von 1523 als Bildbericht des Fränkischen Krieges und der Absberg-Fehde", den Sie hier bestellen können.)

 

Im Jahre 1523 zog das Heer des Schwäbischen Bundes gegen ihn und seine Helfer ins Gericht, zerstörte 22 Burgen und beendete damit das Mittelalter in Oberfranken. Die begleitenden Umstände, Umstürze in der Gesellschaft, Unruhen bei den Bauern und der Siegeszug der reformierten Kirche, werden ebenso skizziert, wie der Kampf der Adligen an der Schwelle zur Neuzeit. Liebe und Hass, Intrigen und Rachsucht runden das Stück ab und geben ihm jenen leicht verruchten Unterton, den die "Wunderblume" vermissen ließ.

 

Karten sind ab Mai erhältlich - nähere Informationen zu den Vorverkaufsstellen finden Sie auf der offiziellen Homepage der Felsenbühne Waldstein und im neuen Flyer.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.