Sonderführung auf den Spuren großer Münchberger

Münchberg zieht an – dieses Motto gilt nicht nur mit Blick auf die aktuelle Lebensqualität in der Stadt, sondern hatte auch in deren bewegter Vergangenheit immer wieder großen Zuspruch widerfahren. Unter die vielen Einwohner, die Münchberg als ihre Heimat betrachten, fallen indes auch solche, die man getrost als „VIPs“ bezeichnen könnte – immerhin sind ihre Taten und ihr Wirken weit über die oberfränkischen Grenzen hinaus bekannt geworden. Seien es der Feuerzeug-Erfinder Johann Wolfgang Döbereiner, der Luftschiffkapitän Georg Hacker, der Strickmaschinenkonstrukteur Robert Zahn oder auch der Automobil-Pionier August Horch. Alle stehen in einer engen Verbindung zu Münchberg und der näheren Region, sodass sie es verdienen, im Zuge des diesjährigen „Tags der Franken“ ins rechte Licht gerückt zu werden.

Die Stadt Münchberg ehrt ihre berühmten Söhne und Töchter in diesem Zusammenhang auf vielfältige Weise: Ab dem 27. Juni wird eine Ausstellung im Rathaus anhand unzähliger Objekte und Photographien auf ihre Lebensgeschichte verweisen. Sie ist zu den normalen Öffnungszeiten der Behörde zu besichtigen. Am 03. Juli indes wird sich einer der VIPs selbst ein wenig näher vorstellen: Georg Hacker, der 1909 mit dem Zeppelin über Münchberg fuhr, führt ab 14 Uhr alle Interessierten durch die Stadt, um an den Geburts- und Wirkungsstätten der lokalen Größen ein wenig aus deren Erlebnissen zu erzählen. Treffpunkt ist das Rathaus - nähere Informationen finden Sie hier.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.